Aktuelles aus der Gemeindevertretung

Personelle Entwicklungen: Ausschuss Gemeindezentrum

Die Lecher Gemeindevertretung hat sich mehrheitlich dafür ausgesprochen, das Gemeindezentrum optisch und hinsichtlich des Dachaufbaus zu verkleinern. Aufgrund dieses Beschlusses, hat Clemens Walch, der sich für eine Verkleinerung des Gebäudes um ein gesamtes Stockwerk eingesetzt hat, seine Funktion als Vorsitzender des Ausschusses zurückgelegt. Der Rücktritt hat die Neuwahl des Vorsitzenden / der Vorsitzenden notwendig gemacht. Gemeinderat Johannes Pfefferkorn hat sich dazu bereit erklärt, diese Rolle für das Projekt und für die Gemeinde zu übernehmen. Im Zuge der Neubesetzung wurde der Ausschuss auf sechs Mitglieder verkleinert und mehrheitlich in der Gemeindevertretung beschlossen.


Neben dem neuen Obmann GR Johannes Pfefferkorn sind Gerhard Lucian, Mag. Reinhard Wolf, Dr. Gregor Hoch, Clemens Walch und GR Stefan Muxel in dem

Gremium vertreten. Stefan Muxel wurde von der Gemeindevertretung als Stellvertreter bestellt. Brigitte Finner nimmt mit beratender Stimme an den Sitzungen teil.


Personelle Entwicklungen: Wechsel im Vorstand

Mag. Thomas Eggler (Unser Dorf) hat seine Funktion als Gemeindevorstand zurückgelegt. Für ihn rückt Stefan Muxel auf.


Faire Kostengestaltung bei der Schneeräumung

Seit Jahren wird in Lech über das Thema Schneeräumung diskutiert insbesondere darüber, welche Bereiche von der Gemeinde geräumt werden und wer die Kosten dafür trägt. Diese Diskussion wurde in der 12. Sitzung der Lecher Gemeindevertretung vom Vor sitzenden des Kommunalausschusses, Peter Scrivener, erneut aufgegriffen. Ziel der Gemeindevertretung ist es, eine faire Regelungen für alle Gemeindebereiche und alle Betriebe in Lech bei der Schneeräumung zu finden. Damit das gelingt, wurde der Kommunalausschuss damit beauftragt, die bestehenden Ideen zur Pauschalabrechnung weiterzuentwickeln und in einer künftigen Sitzung ein Konzept zur fairen Verrechnung der Kosten für die Schneeräumung vorzulegen.


Bauhof: Geräteanschaffung

Um unsere Gemeinde ganzjährig in Schuss zu halten, verfügt der Bauhof Lech über unterschiedliche Fahrzeuge und Geräte. Diese sind vom Kommunalausschuss umfassend erfasst und die Wartungs- und Tauschkosten in den laufenden Budgets verankert. Die regelmäßige Nach- und Aufrüstung ist notwendig, um die Qualität und die Verlässlichkeit der Arbeit des Bauhofes Lech gewährleisten zu können. In diesem Sinne wurde in der vergangenen Sitzung der Gemeinde vertretung ein Mietkauf eines Lintrac im Wert von 200.000 Euro sowie der Mietkauf eines Unitrac im Wert von 180.000 Euro beschlossen. Durch die Anschaffung der beiden neuen Fahrzeuge werden insgesamt vier alte und wartungsintensive Fahrzeuge ersetzt.


Alle Sitzungen können im Livestream der Gemeinde Lech mitverfolgt werden.

502 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen