Gemeindezentrum: Gemeinsam neue Wege

Nach einer fast vier Monate andauernden Informations- und Diskussionsphase hat die Lecher Gemeindevertretung das weitere Vorgehen beim Gemeindezentrum beschlossen. Ziel dabei ist es, das Projekt im Rahmen des verbleibenden gesetzlichen Spielraumes im Sinne des Ortsbildes und der Anforderungen in der Gemeinde sowohl hinsichtlich der Kosten als auch hinsichtlich der Kubatur zu verkleinern.


Das ist freilich - bei einem so weit fortgeschrittenen Projekt - keine leichte Aufgabe. Um die Redimensionierung im Sinne der Gemeindevertretung um- zusetzen, wurde deshalb ein Ausschuss für das Gemeindezentrum ins Leben gerufen. Dieser Ausschuss ist mit Clemens Walch als Obmann und Johannes Pfefferkorn als Vizeobmann mit der Aufgabe betraut worden, die weitere Umsetzung gemeinsam mit dem Planungsteam zu realisieren. Von Seiten der „Bauherrschaft Gemeinde“ ist als Fachbegleitung Herr Dipl. Ing. Andreas Falch betraut, der die Gemeinde und das Projekt seit vielen Jahren kennt und begleitet.


Ergänzend zum Ausschuss wurden zwei Untergruppen für die Ausführung und Begleitung des Projekts gegründet, die die Finanz- und Rechnungsstelle sowie eine Archivierungsstelle bilden. Zur Vermeidung einer strukturellen Doppelgleisigkeit wurde die bisherige Steuerungsgruppe aufgelöst. Dadurch wurden die Controlling-Mechanismen für das Projekt auf der Seite der Gemeinde noch weiter ausgebaut und eine parlamentarische Begleitung der Prozessschritte ermöglicht.


Weiters wurden Arbeitsgruppen „AGs“ gebildet, um alle weiteren Entscheidungen auf eine möglichst breite Basis zu stellen und auch die Ideen und Vorstellungen der Lecherinnen und Lecher verstärkt mit einfließen lassen zu können. Diese AGs sind grundsätzlich mit Gemeindevertreterinnen und Gemeindevertretern besetzt, bieten aber allen Interessierten die Möglichkeit, sich einzubringen.


Folgende Arbeitsgruppen wurden gebildet:

  • AG Verwaltungsgebäude und Büroflächen AG Dorfrezeption

  • AG Gastronomie und Handel

  • AG Veranstaltungssaal, Musikschule und Trachtenkapelle AG Außenanlagen

  • AG Tiefgarage

Informationen über die Möglichkeit der Mitarbeit in den unterschiedlichen Arbeitsgruppen sind direkt beim Vorsitzenden Clemens Walch erhältlich.


Der Ausschuss Gemeindezentrum arbeitet aktuell mit Hochdruck daran, die Redimensionierung gemeinsam mit den projektverantwortlichen Firmen und den Architekten im Rahmen der baulichen und rechtlichen Rahmenbedingungen zu definieren. Dieser Prozess ist noch nicht abgeschlossen. Damit die Zeitpläne eingehalten werden können und keine zusätzlichen Kosten für die Gemeinde entstehen, wird die Bauphase II (Tiefgarage) bereits am 6. April fortgesetzt.


Sobald aber die Ergebnisse aus diesem Arbeits- und Diskussionsprozess vorliegen, werden wir umfassend in den Lecher Nachrichten darüber berichten.


Unser Ziel ist es, das Projekt schnellstmöglich im Sinne des Dorfes und der Gemeindevertretung neu aufzugleisen. Dabei sehe ich uns auf einem sehr guten gemeinsamen Weg - auch wenn wir noch einige Steine aus dem Weg räumen müssen.


Clemens Walch


















Jetzt geht es darum, gemeinsam gute Lösungen für die geänderten Herausforderungen zu finden und gleichzeitig die Weichen für eine gute Zukunft zu stellen. Das Beste, was die Gemeinde in dieser aktuell volatilen Zeit machen kann, ist die Investition in eine attraktive Infrastruktur für Lech.


Johannes Pfefferkorn

79 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen